Geschenke für meine Lieben selbst herstellen

Das habe ich selbst gemacht!
Geschenke für meine Lieben selbst herstellen

Geburtstage, Advent und auch Weihnachten rücken immer näher.
Da wird es Zeit, sich um Geschenke zu kümmern.

Haben Sie/Du schon mal daran gedacht, etwas Selbstgemachtes zu verschenken? Und? Wurde es dann doch nicht gemacht? Zu mühsam, zu langweilig ….?
Da habe ich die perfekte Lösung.
Der Herbst und Winter laden geradezu zum warmen Bad ein. Brr ist das Kalt!
Was bietet sich da an?

Wir machen Badezusätze wie Badetabletten, Badesalze.
Es braucht nur ein paar gute Zutaten wie Ringelblumenöl, Lavendelblüten Shea Butter und immer eine Extraportion Liebe.
Die Arbeitsschritte sind einfach und zusammen geht es sowieso leichter.

Wann: Samstag, 18.11.2017, von 15-17 Uhr
Wo: energetische Lebensberatung Hildegard Degott,
Unterbörsch 8, 51515 Kürten
Kosten: 20 Euro pro Person,
die Teilnehmerzahl: bis zu 6 Personen
Anmeldung: per Mail  info@lebe-im-einklang.koeln  oder 02207/7037978

Heilen mit Farben

Anfang August machte ich eine Ausbildung zur Farblichttherapie.
Schon im Kurs fühlte ich mich zu dieser Behandlungsweise sehr hingezogen. Es ist einfach unglaublich.
Da geht der Behandler mit einer Farblichtlampe über meinen Körper, ohne diesen zu berühren, und es wirkt im Körper. Ich konnte den grünen Lichtstrahl richtig in meinem Körper spüren.

Seitdem habe ich die Lampe schon mehrfach mit großem Erfolg eingesetzt. Es gibt viele verschiedene Farben. Grün hat zum Beispiel heilende Wirkung.
Mit der Farblichtlampe kann man nun die Meridiane lang gehen und so dem Körper Heilungsimpulse geben. Auch einzelne Punkte können behandelt werden. Für unseren Körper ist das ein wahre Wohltat.

Die Wirkungen sind erstaunlich.  Es ist faszinierend, wie wir auf Farben reagieren. Auch die Wandfarbe in Wohnräumen beeinflußt uns sehr. Orange erdet zum Beispiel, regt aber auch den Apetit an, wenn man von orange farbenen Tellern ist. Es gibt viele Möglichkeiten der Farbtherapie. Die Lichtlampe ist für mich die Beste.


Im November biete ich ein Seminar zur Farbtherapie an: Nähers werde ich noch bekannt geben.

KurKuma, das Wunderpulver

Kennt Ihr auch Kurkuma, den  indischen Gelbwurz?

Die Wunderpflanze gehört zur Gattung der Ingwergewächse. Verwendet wird die Wurzel.
Sie  hat eine gute Wirkung auf unsere Verdauung.  Insbesondere die Leber wird gestärkt. Dazu wird zur Zeit viel geschrieben.http://www.kurkuma-wirkung.de/
Es färbt so kräftig gelb. Das nehme ich auch schon mal, um den Reis zu färben. Das schmeckt allerdings etwas bitter. es Ist aber sehr gesund.
Wer den etwas strengen Geschmack des Pulvers nicht mag, kann auch auf Kurkuma Kapseln zurückgreifen.

Ich habe Kurkuma nun von einer ganz anderen, heilenden Seite kennengelernt.
Als ich mir in den Finger schnitt, blutete es heftig. Ein Pflaster hätte es nicht stoppen können.  Eine anwesende Bekannte fragte mich nach KurKuma Pulver.
Ich war erstaunt, aber sie erklärte, sie kenne aus ihrer Zeit in Indien die heilenden Wirkungen von KurKuma.
Nun war ich neugierig. Ich bekam KurKumapulver auf die blutende Wunde.
Und? In kurzer Zeit bildete das Pulver eine Art Mantel auf der Haut und die Blutung stoppte. Ich brauchte noch etwas Betreuung, um den Verletztungsschock zu lösen, dann war alles gut.
Die Schicht hielt 1-2 Tage, dann stieß ich mich, es blutete etwas. Dann tat ich wieder Kurkuma drauf und die Wunde heilte. Als die Wunde sich schloß, habe ich die Heilung  noch mit meiner selbstgemachten Ringelblumensalbe unterstützt. Die Stelle ist optimal ohne sichtbare Narbe verheilt. Das war einfach genial.

Die antiseptische Wirkung von Kurkuma ist auch sehr hilfreich.  Ja, gerade bei Entzündungen im Mund hilft Kurkuma super.
Ich selbst habe da gerade auch ein Problem , das ich seit gestern mit Kurkuma behandele. Nach dem Zähneputzen bürste ich die Zähne mit einer in Kurkumapulver getauchten Zahnbürste .
Ich habe das Gefühl, es tut dem betreffenden Zahn richtig gut.
Für ein abschließendes Urteil ist der Zeitraum noch zu kurz.
Ich bin aber sehr zuversichtlich.

Zu den Heilwirkungden sie auch diesen interessanten Beitrag im Internet. https://www.zentrum-der-gesundheit.de/kurkuma-zaehne-ausleitung-ia.html

Kräuter, Die Geschenke der Natur

Ja es ist einfach umwerfend, was uns die Natur für Geschenke macht.
Da kommt das Angebot des nächsten Supermarktes wirklich nicht mit.

Durch meine Ausbildung zur Kräuterpädagogin habe ich noch mehr Kontakt zu den sogenannten “ wilden“ Pflanzen unseres Gartens bekommen.  Ich lernte auch die sogenannten Heilwirkungen unserer heimischen Kräuter kennen.
Wer sich dafür interessiert, es gibt tolle Bücher zur sogenannten Volksheilkunde.

Mich hat besonders die Konservierung der Pflanzen für den Herbst und Winter interessiert. So habe ich tolle Öle hergestellt.
Auf dem Bild seht Ihr meine sogenannte „Ölfabrik“.
Die Pflanzen werden mit einem hochwertigem Olivenöl aufgegossen und kommen dann für ca. 6 Wochen in die Sonne. Das tägliche Schütteln verhindert die Schimmelbildung.

Das Öl der Holunderblüten half uns nach dem Sonnenbrand im Urlaub.
Da es in Apulien, im Süden Italiens, zwar Mücken aber keinen Spitzwegerich gibt, habe ich ein Spitzwegerichöl gemacht.  Das hat den Praxistest hervorragend bestanden.

Das ätherische Öl des Lavendels schreckte die Mücken auch schon vorher ab.
Das Destilieren geht ganz einfach selbst.
Bei Anfrage bringe ich dies gerne Interessierten bei.
Schreibt mir einfach eine Mail: info@lebe-im-einklang.koeln

Neuigkeiten

Nun habe ich etwas ganz tolles Neues in einem Seminar im Schwarzwald gelernt. Damit ergänzen sich meine bisherigen Kenntnisse der Charkenbehandlung aus der Schule der Geistheilung. Dort habe ich die Ausbildung zum Berater gemacht.
Ich kann nun unsere Chakren wieder in Einklang bringen . Sind diese Energiezentren aktiv, haben wir wieder Energie für unseren Alltag.  Sanfte Berührungen geben Energie in die Chakren und so  werden diese wieder  harmonisiert.

 

Machen Sie bald einen Termin und Sie werden es selbst spüren.

Der Sommer ist da

Ja der Sommer ist da.

Die Blütenpracht scheint schier verschwenderisch.
Bei uns blühen dieses Jahr vier Holundersträucher um die Wette.

So habe ich alte und neue Rezepte ausprobiert. Den Holundersirup werdet Ihr alle kennen. Doch der Holunder kann noch viel mehr:

Seine getrockeneten  Blüten bringen den Sonnenschein in Herbst und  Winter mit einem Holunderblüten Tee.
 Das Öl aus 20 Dolden Holunder mit 1 Liter gutem Olivenöl wird zu einer guten Pflege bei Sonnenbrand. Das Gemisch bitte vier Wochen in einem Glasgefäß in die Sonne stellen und täglich schütteln. Dann abseien und in lichtgeschützte Flaschen füllen. Die mit Datum und Inhaltsangabe beschriften, fertig.
Das nächste Sonnenbad kann kommen!
Der Holundergelee ist auch super lecker.-
15 Blütendolden mit 1 Liter Apfelsaft aufgießen und  über Nacht im Kühlschrank aufbewahren..Dann die Blütern rausnehmen.  Bei mir passt nicht der ganze Liter in das Gefäß. Da habe ich den Rest einfach am nächsten Tag als die Dolden raus waren, dazu geschütttet. Zu dem vermischten Holundersaft  kommt nun der Saft einer Zitrone  und Gelierzucker. Für die Menge Zucker bitte auf die Packung schauen.
Dann 3 Minuten sprudelnd kochen, Gelierprobe  in Gläser füllen und guten Appetit!

Der Holunder hat auch nach der Volksmedizin heilende Wirkung: Der Blütentee hilft gut als Schwitzkur bei Erkältungen. Die Beeren enthalten viel Vitamin C. Aus ihnen kann man im Herbst einen tollen Saft machen und hat so einen Vitaminkick für den Winter. Auf der seelischen Ebene soll er das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten stärken.

Viele Freude mit dem Holunder

Für heute alles Liebe
Eure Hildegard

Neues aus der Kräuterwelt im Mai

Nun endlich scheint die Sonne. Die Natur schaut einfach prachtvoll aus.

Heute stelle ich Euch meinen Freund, den Spitzwegerich vor.
Er wurde von den Indianern als der Fußtritt des weissen Mannes bezeichnet.
Der Spitzwegerich wächst wie sein Bruder der Stumpfwegerich vor allem an Wegrändern und  auf Wiesen.
Ich war mal ganz entäuscht. als beim Mähen mein Spitzwegerich oft in einem Kurzwegerich verwandelt wurde. Da kam mir eine Laune der Natur zu Hilfe, nun wächst er auch in einem Beet und ist so gut und heil zur Verfügung. Da wäre ich schon beim Gebrauch.
Er dient nach Überlieferung mit seinem Blatt als gute Wundabdeckung oder etwas zerkleinert hilft er auch gegen den Juckreiz bei Insektenstichen.


Doch er kann noch mehr, er lässt sich super als Salat verwenden oder auch als Suppe. Dafür erntet man zwei Handvoll Spitzwegerich, besser vor der Blüte, dann ist er milder, dann kleinschneiden. Achtung mit scharfen Messern. Ich habe mich letztens beim Zubereitem gehörig geschnitten. Ein bischen Wasser und etwas Sahne dazu geben  15 Minuten kochen und Überraschung, nun haben wir einen Champignongeschmack, Pürrieren, würzen mit Salz, Pfeffer und Muskat. Super lecker.

Damit nicht genug.  Spitzwegerich gilt als schleimig und fördert nach altem Volksglauben die Heilung von Husten und ähnlichen Beschwerden.

Nun genug für heute alles Liebe HIldegard

Der Frühling kommt, was können wir für unseren Körper nun Gutes tun

Heute ist der erste Tag im metereologischen Frühling.  Die Natur erwacht langsam.
Ich erfreue mich jeden Morgen am Gesang der Vögel.  Die Brautschau läuft, die Nester werden gebaut. Sie vermitteln uns  Freude und Aufbruch.

Unser Körper erwacht auch aus der Winterruhe. Nun ist nach den ruhigen Schlemmerzeiten, die Entgiftung angesagt.
Unser Körper weiß eigentlich, was er zu tun hat. Doch sind diese körpereigenen Mechanismen oft überlagert durch Stress, Krankheiten usw.
So freut sich unser Körper, wenn wir ihn bei seinen natürlichen Vorgängen unterstützen. Was liegt da näher, als dies auch mit natürlichen Mitteln zu tun. Das ist altes Volkswissen und ersetzt keine Arzt oder Apotheker
Das Schöne ist, diese Mittel finden wir ganz nah auf unseren Wiesen.
Wie zum Beispiel der Löwenzahn. Seine gelben Blüten leuchten nun bald wieder auf den Wiesen.  Früher habe ich gedacht, er sei ein Unkraut. Seit ich mich mit Kräuterkunde beschäftige, habe ich den Löwenzahn zu schätzen gelernt.  Er tut viel für die Galle und Leber und reinigt das Blut.
Die Brennessel kennt jeder. Wer hat nicht schon mal den Hautkontakt erlebt, das heftigeBrennen? So wurde die Brennessel oft verpönt, aber die ersten Blätter im Frühjahr unterstützen unseren Körper bei der Entgiftung. Zudem ist die Brennessel  ein guter Helfer für Zuversicht und Optimismus. Das kann jeder mal brauchen oder?
Als dritte Blüte für heute stelle ich die Holunderblüte vor. Vielen kennen den Sirup der Holunderblüte ein Genuß! Das ist aber nicht Alles. Die Holunderblüte regt die Ausscheidung und damit die Selbstreinigung an.
Sie stärkt auch Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.
Nun kommt noch das Gänseblümchen. Das habe wir als Kinder gerne geflückt und schönen Sträusse damit gemacht. Wissen Sie denn was für Kräfte in dieser kleinen Pflanze wohnen? Das ist enorm.
Also Leber und Galle freuen sich über die Gänseblume, wie auch die Nieren. Sie aktiviert die Selbstheilung. Auf energetischer Seite unterstützt sie beim Lernen durch Förderung der Konzentration. Kindern tut sie  bei familiären Konflikten durch seelischen Schutz gut.

Viele Blüten können uns körperlich und seelisch helfen.
Diese Gaben der Natur begeistern mich immer wieder. Daran möchte ich Sie teilhaben lassen. In loser Folge stelle ich weitere Blüten aus meinem Garten Cosmea vor.
Alles Liebe für heute
Hildegard

 

 

Loslassen, wie geht das denn? Eine Suche nach Erklärung

Loslassen, ja Loslassen: Was ist das eigentlich?

Gerade habe ich mal wieder auf einer spirituellen Seite gelesen, wir sollen unsern Ballast loslassen.
Ich frage mich dann oft , und damit werde ich mich in guter Gesellschaft befinden, wie geht denn dieses Loslassen?

Ich lasse eine Bindung los. Das Gegenteil ist das Festhalten einer Bindung. Ja an was sind wir denn gebunden?  Da fällt mir das Wort Verpflichtung ein.  Verpflichtungen sind Vertäge. Zum einen sind es solche in juristischer Sicht, wie Arbeits- oder Mietverträge. Es gibt auch moralische Verträge, wie für Freunde ist man da, Partner bleibt man treu. Das Ehegelübde ist auch so ein Vertrag.
Und dann gibt es noch die Seelenverträge. Auch hier hat man sich verpflichtet etwas zu tun oder zu unterlassen, aber auf energetischer Ebene. Hier gibt es keine schritlichen Unterlagen. Dennoch binden wir uns geistig. Diese Bindung, auch wenn nicht sichtbar, kann großen Einfluss auf unser Leben haben.
Nehmen wir mal ein Beispiel: In Ihrer Kindheit oder in einem früheren Leben ist etwas passiert, wo Sie glauben, eine Verantwortung, eine Schuld zu tragen. So könnte jemand anderer verletzt worden sein und Sie meinen, daran schuld zu sein. Sie könnten sich dann vorgenommen haben, diesen Schaden wieder gut zu machen.
Diese Verpflichtung kann sich dann im späteren Leben so auswirken. Sie treffen immer wieder auf Menschen, da fühlen Sie sich immer wieder gedrängt zu helfen. Das kann soweit gehen, dass Sie sich selber schaden und fast vergessen, für sich selbst zu sorgen.

Kennen Sie solche Menschen oder fühlen Sie sich angesprochen?
Ja das sind solche seelischen Verpflichtungen
Wie können wir diese lösen?
 Auch energetische Vertäge kann man kündigen. Dazu gehe ich mit meinen Klienten in die alten Entscheidungen und Lebenstrategien.  Belastende Entscheidungen kann man aufgeben und durch neue leichtere Entscheidungen ersetzen. Hier sind positve Affirmationen hilfreich. Wichtig ist es, mit sich selbst Frieden zu schließen. Nach dem Motto: FEHLER SIND BEREICHERNDE UMWEGE ZU ZIEL

 

 

 

Neues im Januar. Was kommt auf uns zu, was können wir für uns tun

Das neue Jahr 2017 hat begonnen. Der Schnee bei uns hat ersteinmal die ganze Geschäftigkeit gebremst. So ist Zeit, innezuhalten und die inneren Welten mal anzuschauen.
2016 war  in vieler Hinsicht herausfordernd. Einmal im Außen, da gab es viele Nachrichten , wie der geplante Brexit der Briten, die Wahl Donald Trumps und so weiter.
Wir selbst wurden teils heftig auf unsere Themen hingewiesen, sei es daß der Körper sich beschwerte, teils zerbrachen Partnerschaften, gingen Arbeitsplätze verloren.
Ja unser Körper durfte viel arbeiten, die alten Belastungen loszulassen und sich auf die höhere Schwingung einstellen. Soviel zu 2016.
2017 ist nun anders. Ich habe es schon gestern gemerkt, kaum war ich wach , kam mir eine  Idee für meine Anwaltstätigkeit, die ich auch sofort umsetzte. Das ist typisch für dieses Jahr, wir bekomen Hinweise, Ideen wie wir etwas für uns, unseren Beruf verbessern können. Das ist etwas sanft ausgedrückt. Die Energien werden uns ganz schön fordernd und drängen. Es wird eine Herausforderung , die Impulse umzusetzen.
Die eine oder der andere wird auf einmal Ideen bekommen, die alles bisherige in Frage stellen. Dann gilt es alles in einen Rahmen zu bringen.
Ich erlebe das gerade selbst. Ich dachte als energetische Lebensberaterin und Rechtsanwältin sei nun alles geregelt. Ja, da hatte ich einen wichtigen Teil von mir unterschlagen. Seit nunmehr sechs Jahren pflege ich unseren großen Garten. Vor drei Jahren habe ich entdeckt, dass dieser Garten viele Schätze hat. Es wachsen dort allerlei Heilkräuter, Blumen und Bäume. So begann ich zunächst mit Massageölen,dann kamen Tinkuren und Salben. Vor zwei Jahren stieß ich auf eine Homepage zum Thema Blütenessenzen. Das war die nächste Offenbarung. Ich war total überrascht wieviele heilsame Blüten bei uns wachsen. Die Magerite, die Lernblüte, der Löwenzahn , der Entgifter und Helfer bei Zähneknirschen …………..
Als ich Dezember bei meiner Ausbilderin eine Coachingstunde hatte, kam genau das Thema dran.
Die Lösung ist ganz einfach. Ich mache ab März 2017 eine Ausbildung zur Kräuter-pädagogin und wie sich alles so schön fügte, nicht irgendwo in Deutschland sondern hier in Köln, also in meiner Nähe.
Das war ganz einfach, weil ich vorher an meinen  verhindernden Themen gearbeitet hatte.
Wir Menschen haben oft so Themen, wie die Angst vor Veränderung, die Wut aufgrund früherer schlechter Erfahrungen usw.. Dazu kommen hindernde Glaubenssätze, die für unsere Eltern in ihrer Zeit noch passten, aber nicht mehr heute.
Schauen Sie sich Ihre Hindernisse an und nehmen Sie bei Bedarf professionelle Hilfe in Anspruch. So kann 2017 für ein kunterbuntes phantastisches Jahr werden.
Ich bn für Sie da!